850 Jahre Weinbau in Sachsen
Die sächsischen Winzer und alle Weinfreunde des nordöstlichsten Weinanbaugebietes Europas, eines der kleinsten Anbaugebiete Deutschlands, feiern 2011 ein großes Jubiläum: 850 Jahre Weinbau in Sachsen. Weingüter, Weinbaugemeinschaften, Unternehmen und Vereine haben dieses Jubiläum zum Anlass genommen, mit besonderen Veranstaltungen, Führungen und Ausstellungen den sächsischen Weinbau und den Wein als Teil unserer Kultur zu feiern. Von den Anfängen und der Ausbreitung des Weinbaus Der Sage nach soll Bischof Benno den Wein nach Sachsen gebracht haben. Allerdings wird in der urkundlichen Ersterwähnung nicht Bischof Benno, sondern Otto der Reiche benannt. Einem überlieferten Dokument nach hat Otto der Reiche 1161, also genau vor 850 Jahren, einen schon gut im Ertrag stehenden Weinberg an die St. Egidienkapelle übereignet. Das bedeutet allerdings, dass es keine Neupflanzung war. Hat also vielleicht doch die Legende recht, welche behauptet, dass Bischof Benno bereits Anfang des 12.Jahrhunderts die ersten Reben nahe dem Meißner Burgberg gepflanzt habe? Wie es auch gewesen sein mag, dreißig Jahre nach der urkundlichen Ersterwähnung erwarb das Kloster Altzella das Dorf Zadel bei Meißen. Danach mehren sich die Nachrichten über die weitere Ausdehnung des Weinbaus in Sachsen. Elbauf und elbab breitete er sich weiter aus. Insbesondere ab dem 14. Jahrhundert wurden umfangreiche Weinpflanzungen auch außerhalb der Flusstäler von Elbe und Elster angelegt. So war beispielsweise Senftenberg damals eine blühende Weinstadt. Über 4.000 Hektar Rebfläche zählte man im 15. Jahrhundert in Sachsen. Im Mittelalter wurde nicht nur viel Wein angebaut, sondern auch viel Wein getrunken. In der Weinhistoriografie bezeichnet man das 15. und 16.Jahrhundert auch als die „Hauptzechperiode des deutschen Volkes“. Von einem Fass, das wandern wird… Im Festjahr 2011 soll ein Weinfass wandern von Ort zu Ort, von Weingut zu Weingut, von Veranstaltung zu Veranstaltung. Symbolisch ist es mit Erinnerungen an 850 Jahre Weinbautradition gefüllt und wird 29 Wochen lang zu über 50 Weinveranstaltungen von April bis November 2011 durchs Elbtal rollen. Die Große Eröffnung des Festjahres wird sich am 14. und 15. April 2011 ereignen. Am 14. April ist der Startschuss des Fassrollens auf dem Marktplatz Meißen kombiniert mit einem bunten Jubiläumsprogramm mit anschließender Eröffnung des Schauweinberges in der Sächsischen Winzergenossenschaft Meißen. Am 15. April wird im Zentralgasthof Weinböhla die Große Jungweinprobe 2011 der Weinanbaugebiete Sachsen und Saale-Unstrut unter Motto „850 Jahre Weinbau in Sachsen“ stattfinden. Jubiläumswein Die Sächsische Winzergenossenschaft hat aus Anlass des Weinbaujubiläums eine spezielle Premiumlinie aus Spitzenweinen kreiert die Edition „Anno 1161“, erinnernd an das Jahr der urkundlichen Ersterwähnung des Weinbaus in Sachsen. Benno und die Gaststätten mit Prädikat Die Gaststätten mit dem Prädikat „Besonders empfohlen an der Sächsischen Weinstraße“ erweisen dem Jubiläum ihre Reverenz und kredenzen regionale Spezialitäten zu einheimischen Weinen. Genießen Sie die „Benno-Winzerplatte“ als kalte und warme Variante. Jede teilnehmende Prädikatsgaststätte stellt mit ihrem unverwechselbaren Ambiente ihre Einzigartigkeit bei der Zubereitung der Speisen unter Beweis. „Weinerlebnis auf der Elbe – Raritätenverkostung mit Sächsischen Weinhoheiten“ Zum 850-jährigen Weinbaujubiläum laden Sie die Sächsischen Weinhoheiten zu einer unterhaltsamen Wein-Fahrt mit dem Fährschiff „Bosel“ von Meißen über Coswig bis Radebeul und zurück ein. Dabei erfahren Sie Interessantes zum Anbaugebiet, zur Wegstrecke, zu den Sehenswürdigkeiten und den Wein-Raritäten, die Sie unterwegs verkosten. Literaturempfehlung Festbroschüre „850 Jahre Weinbau in Sachsen“ Kostenfrei erhältlich beim Weinbauverband Sachsen e.V. Weitere Informationen zum Sächsischen Wein, Angeboten und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2011 Weinbauverband Sachsen e.V. Fabrikstraße 16, 01662 Meißen, Tel. 03521 – 76 35 30